Wie du mit Sportwetten Geld verdienen kannst

Der Wunsch nach schnellem Geld führt bei vielen Menschen immer wieder dazu, dass sie sich an Sportwetten versuchen. Dies ist auch nur allzu sehr verständlich, immerhin hat man stets in der Regel die Möglichkeit, mit einer einzigen erfolgreichen Wette mehr als das Doppelte des Einsatzes an Gewinn zu erzielen und somit einen netten Nebenverdienst zu erreichen. Obwohl das System so simpel erscheint, führt dies doch eher bei den meisten zum Totalverlust des Einsatzes. Vor allem die eigenen Emotionen können hierbei eine wesentliche Rolle spielen und dazu führen, dass man sogar mehr als den ursprünglich geplanten Betrag für Sportwetten ausgibt. Kritisch wird es vor allem dann, wenn Menschen anfangen, regelmäßig einfach nur nach ihrem Gefühl zu wetten. In Deutschland beträgt der durchschnittliche Wetteinsatz laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie immerhin 366€. Bei regelmäßigen Wetten kann dann schon mal eine stolzer Verlust zusammenkommen.

Doch auch wenn den allermeisten klar ist, dass es sich im Regelfall bei Gewinne durch Sportwetten um pures Glück handelt, stellt sich mir die Frage, ob es nicht doch irgendwie möglich ist, mit Sportwetten regelmäßig Geld zu verdienen. Nach einer Weile der Recherche bin ich dann letztendlich auf sogenannte Surebets gestoßen, die einem ermöglichen, tatsächlich mit Sportwetten systematisch Geld zu verdienen. Was das für eine Methode ist und wie man es auf diese Weise schafft, Woche für Woche ausschließlich Wetten mit Gewinne abzuschließen, erfährst du in diesem Beitrag.

Zusammenfassung:

  • Fertig registrierte Konten auf mehreren Wettanbieter Plattformen.
  • Selbst festgelegtes Budget, welches auf alle Wettanbieter Plattformen gleichmäßig verteilt wird.
  • Surebet Rechner.
  • Surebet Scanner.
  • Maximal ein Tag für die Eröffnung der verschiedenen Wettanbieter Konten inklusive der Einzahlung der Geldmittel.
  • Geld verdienen ist nach der Platzierung diverser Wetten innerhalb von 20 Minuten möglich.
  • Laut diverser Quellen sind 50 Wetten pro Woche absolut realistisch.
  • Der tatsächliche prozentuale Gewinn kann je nach Spiel stark schwanken:
    • Der niedrigste prozentuale Gewinn, den ich finden konnte, betrug 0,12%.
    • Der höchste prozentuale Gewinn, den ich finden konnte, betrug 21,89%.

Persönliche Meinung:
Auch wenn ich persönlich nicht viel von Sportwetten und Glücksspiel im Allgemeinen halte, bin ich der Meinung, dass diese Methode eine geeignete Möglichkeit bietet, wie man ohne besondere Fähigkeiten und Fachwissen ziemlich leicht planbare Gewinne erzielt. Die Tatsache, dass, bei richtiger Anwendung der Methode, Gewinne garantiert sind, macht sie besonders attraktiv, um den Nebenverdienst aufzustocken.

Was sind Surebets?

Surebets bzw. auf Deutsch Arbitrage Wetten sind, vereinfacht ausgedrückt, Wetten ohne Risiko. Die Voraussetzung hierfür sind unterschiedliche Quoten auf verschiedenen Wettanbieter Plattformen für das gleiche Spiel. Das Ziel ist es, plattformübergreifend Quoten zu finden, die den theoretisch größtmöglichen Gewinn einbringen würden. Hat man diese gefunden, wird der gesamte Einsatz auf alle möglichen Ausgänge des Spiels derartig verteilt, dass, unabhängig vom Ausgang des Spiels, man einen Gewinn erzielt.

Was ist Arbitrage?
Unter Arbitrage versteht man die risikofreie Ausnutzung von Kurs-, Zins- oder Preisunterschieden zum selben Zeitpunkt an verschiedenen Orten, um Gewinne zu erzielen.

Grundsätzlich findet man Spiele für Arbitrage Wetten am meisten bei Sportarten, wo auch generell die meisten Wetten platziert werden.

Sportwetten nach Sportarten

Wie man der Grafik entnehmen kann, ist demnach besonders Fußball eine beliebte Quelle für Arbitrage Wetten. Der Grund warum die Quoten bei beliebteren Sportarten höher sind, liegt daran, dass die Wettanbieter hier natürlich versuchen, so viele Konsumenten wie es nur möglich ist, anzulocken.

Surebets sind grundsätzlich bei sämtlichen Spielen mit verschiedenen Ausgängen möglich. Allerdings findet man im idealerweise ein Spiel mit ausschließlich zwei möglichen Ausgängen (Sieg und Niederlage). Dadurch muss der Einsatz nicht noch um einen weiteren Ausgang verteilt werden, wodurch der mögliche Gewinn höher ausfallen kann.

Wie funktionieren Arbitrage Wetten?

Damit man mit Sportwetten Geld verdienen kann, platziert man Wetten auf mehreren Plattformen mit jeweils unterschiedlichen Ausgängen für die exakt gleiche Partie. Grundsätzlich gilt immer, dass Surebets nur möglich sind, solange die Quoten für die verschiedenen Ausgänge von unterschiedlichen Wettanbietern kommen. Der Grund hierfür ist, dass die Betreiber von Sportwetten Plattformen für ihre eigenen Wetten immer dafür sorgen, dass ein Arbitrage Szenario nicht zustande kommen kann.

Damit man also in der Lage ist, mit Surebets Geld zu verdienen, benötigt man ein vollständig registriertes Sportwetten Konto auf mehreren Plattformen. Auf wie vielen Plattformen man genau ein Konto eröffnen sollte, hängt davon ab, wie hoch man die Wahrscheinlich schrauben möchte, mögliche Arbitrage Szenarien ausfindig zu machen. Eröffnet man beispielsweise ein Konto auf 10 verschiedenen Sportwetten Plattformen ist die Chance, mit Sportwetten regelmäßig Geld zu verdienen höher, als wenn man ein Konto auf lediglich drei Plattformen aufmacht.

Mithilfe des folgenden Beispiels lässt sich mit Sicherheit besser nachvollziehen, wie sichere Sportwetten ohne Risiko ablaufen:

Beispiel:

Man stelle sich vor, dass am kommenden Wochenende ein Fußballspiel zwischen den FC Bayern München und Borussia Dortmund stattfindet. Es handelt sich hierbei um ein reguläres Bundesligaspiel mit insgesamt drei möglichen Ausgängen (Sieg, Niederlage und Unentschieden). Die beste Quote für einen Sieg des FC Bayern München findet sich auf Plattform A und beträgt 1,70. Für einen Sieg von Borussia Dortmund befindet sich die beste Quote auf der Plattform B und beträgt 5,4. Ein Unentschieden der beiden Mannschaften hat auf der Plattform C die beste Quote bekommen und beträgt dort 4,86. Insgesamt wollen wir für dieses Spiel 100 Euro ausgeben.

Entsprechend der Quoten stellen wir fest, dass es sich bei diesem Spiel um ein mögliches Arbitrage Szenario handelt. Unser Ziel ist es nun, unseren gesamten Wetteinsatz von 100€ auf alle drei Ausgänge der Partie so aufzuteilen, dass wir, unabhängig vom Spielausgang, einen Gewinn erzielen. Die Aufteilung des Einsatzes würde daher wie folgt aussehen:

  • 60,07 Euro auf einen Sieg für FC Bayern München.
  • 21,07€ auf ein Unentschieden.
  • 18,91€ auf einen Sieg für Borussia Dortmund.

Platzieren wir nun unsere drei Wetten mit den jeweiligen Einsätzen erhalten wir, unabhängig vom Spielausgang, einen Gewinn von 2,13% oder 2,13 Euro.

Wie findet man Sportwetten ohne Risiko?

Die Frage danach wie Surebets funktionieren und wie man es dadurch schafft, mit Sportwetten Geld zu verdienen ist nun geklärt. Offen ist jedoch die Frage danach, wie man Surebets überhaupt findet und genau ausrechnet, wie hoch der Einsatz für die jeweiligen Spielausgänge sein muss, damit letztendlich ein Gewinn entsteht. Schließlich haben die meisten wohl kaum Zeit und vor allem die Geduld dafür, täglich etliche Spiele von diversen Sportwetten Anbieterseiten zu vergleichen, um mögliche Arbitrage Szenarien zu finden.

Mithilfe einer Formel in der man die Quoten des jeweiligen Spiels einträgt, lässt sich herauszufinden, ob für ein bestimmtes Spiel ein Arbitrage Szenario vorliegt. Diese ist wie folgt aufgebaut:

  • (1/Quote Sieg 1) + (1/Quote Sieg 2) = Arbitrage-Wetten-Wert
  • (1/Quote Sieg Plattform A)+ (1/Quote Unentschieden Plattform B) + (1/Quote Niederlage Plattform C) = Arbitrage-Wetten-Wert

Liegt das Ergebnis der Formel unter 1, haben wir ein Arbitrage Szenario. Sobald sich die Zahl jedoch über 1 befindet, können wir mit diesem Spiel auch einen Verlust erzielen. In unserem Beispiel mit dem Fußballspiel zwischen den FC Bayern München und Borussia Dortmund würde die Formel wie folgt lauten:

  • 1/1,7 + 1/4,86 + 1/5,4 = 0,97 → Arbitrage Szenario

Um nun herauszufinden, wie der insgesamte Wetteinsatz aufgeteilt werden muss, berechnen wir hierfür eine weitere Formel für die jeweiligen drei Spielausgänge:

  • (1/Arbitrage-Wetten-Wert) x (Gesamteinsatz/Quote) = Einsatz pro Wette

Indem diese Formel für alle drei Ausgänge des jeweiligen Spiels angewandt wird, erhält man die ideale Aufteilung des Wetteinsatzes, um einen garantierten Gewinn zu erzielen.

Wie schaffe ich das im Nebenverdienst?

Damit man sich nicht jedes Mal selbst auf die Suche begeben muss, um herauszufinden, bei welchen Spielen man Sportwetten ohne Risiko durchführen kann, gibt es diverse Portale, die einem die Suche erleichtern. Neben einigen kostenpflichtigen Seiten gibt auch kostenfreie Seiten, die einem diverse Spiele vorschlagen, bei denen sichere Sportwetten möglich sind. Wichtig hierbei zu beachten ist, dass die Spiele, die einem auf solchen Seiten vorgeschlagen werden, nicht immer minutengenau aktualisiert werden. Das bedeutet, dass es gut möglich sein kann, dass einem ein Spiel für eine Surebet vorgeschlagen wird, bei der sich die Quoten mittlerweile geändert haben.

Neben kostenfreien Surebet Scannern gibt es zudem auch kostenfreie Arbitrage Wetten Rechner, mit denen man schnell und unkompliziert die passende Aufteilung der Wetteinsätze ermitteln kann.

Auf diese Weise sollte es mithilfe von Surebet Scannern und einem Arbitrage Wetten Rechner ohne großen Zeitaufwand möglich sein, im Nebenverdienst mit Sportwetten Geld zu verdienen.

Wo ist der Haken?

Bis hierhin mögen die Schilderungen darüber, wie man systematisch garantierte Gewinne durch Sportwetten erzielt, zu schön sein, als dass sie wahr sein könnten. Schließlich handelt es sich um ein scheinbar wasserfestes System, mit dem man die Möglichkeit hat, ohne Risiken Geld zu verdienen. Logischerweise stellt sich daher einen ziemlich schnell die Frage, wo ist der Haken. Tatsächlich gibt es nur drei Situationen, in denen einem die sichere Wette vermiest werden kann.

Änderungen der Wettquoten

Bei der ersten Situation handelt es sich um plötzliche Änderungen der Wettquoten. Grundsätzlich ist es nichts außergewöhnliches, dass sich Wettquoten vor Spielbeginn mehrmals ändern. Bei Fußballwetten kann ein Grund hierfür beispielsweise sein, dass sich die Ausgangssituation des Spiels aufgrund der Verletzung eines wichtigen Spielers geändert hat. Kommt es zu Änderungen der Wettquoten, muss für das Spiel erneut geprüft werden, ob immer noch eine Arbitrage Wette durchgeführt werden kann.

Aus meinen bisherigen Beobachtungen kommt es jedoch leider dann häufig vor, dass die Quoten sich nicht mehr eignen, um eine Surebet zu platzieren. Grundsätzlich ist dies kein Problem, solange man noch kein Geld eingesetzt hat. Problematisch wird es jedoch dann, wenn sich die Wettquoten genau in dem Moment ändern, während man gerade dabei ist, die Wetten auf den unterschiedlichen Plattformen zu platzieren. Im schlimmsten Fall könnte es beispielsweise passieren, dass man soeben eine Wette auf Plattform A platziert hat woraufhin sich die Quote auf Plattform B für einen Sieg der anderen Mannschaft ändert. Somit kann man eigentlich nur noch den eigenen Verlust minimieren, indem man nachträglich die Wette auf Plattform B platziert oder man hofft darauf, dass die Wette auf der Plattform A Erfolg hat. Allerdings wäre man bei der letzteren Variante dann doch wieder beim harten Glücksspiel angekommen und sehr weit vom garantierten Gewinn durch Surebets entfernt.

Grundsätzlich lassen sich solche Situationen nicht vollständig vermeiden, da man nie genau wissen kann, wann sich Wettquoten ändern. Allerdings kann man Vorkehrungen treffen, um dafür zu sorgen, dass solche Situationen unwahrscheinlicher werden. Es empfiehlt sich beispielsweise besonders schnell die Wetten zu platzieren, sobald man ein Arbitrage Szenario für ein Spiel gefunden hat. Um dies sicherzustellen, sollten alle Konten auf den jeweiligen Sportwetten Plattformen vollständig registriert sein. Zusätzlich sollte man bei den jeweiligen Wettanbietern über ein ausreichendes Guthaben verfügen. Auf diese Weise, können die Wetten ohne Zeitverluste gesetzt werden und man minimiert die Wahrscheinlichkeit dafür, dass sich innerhalb dieser Zeit die Quoten ändern.

Einsatz- und Auszahlungslimits

Die zweite problematische Situation tritt ein, wenn Einsatz- und Auszahlungslimits verhindern, dass man Wetten platzieren kann. In der Regel gibt es für Sportwetten immer Limits bzw. Höchstbeträge, die pro Wette eingesetzt werden können. Auf diese Weise schützen sich die Wettanbieter vor eigenen Verlusten. Gleichzeitig dient diese Maßnahme ebenfalls dem Schutz für Nutzer, zu viel Geld auf ein Mal für eine Wette auszugeben. Die Limits pro Wettschein schwanken je nach Plattform teilweise sehr stark. Bei großen Plattformen wie Bet365 liegt das tägliche Gewinnlimit bei stolzen 2 Millionen Pfund. Damit ist der Anbieter allerdings die absolute Ausnahme, denn die Limits der allermeisten Plattformen liegen in der Regel deutlich darunter. Beim Anbieter Tipico beträgt das Auszahlungslimit pro Wettschein 100.000 Euro während das Limit bei Bwin und Interwetten bei 10.000 Euro liegt.

Grundsätzlich sind diese Limits sehr großzügig und sollten eigentlich nicht dazu führen, dass jemand daran gehindert wird, die sicheren Sportwetten zu platzieren. Jedoch sollte man sich vor der Registrierung auf den diversen Plattformen in jedem Fall bei den Anbietern erkundigen, wie hoch die Limits sind. Im schlimmsten Fall könnte es nämlich dazu kommen, dass man die erste Wette auf Plattform A gesetzt hat und Plattform B einem untersagt, eine Wette in der jeweils entsprechenden Höhe zu platzieren.

Wettsteuer

Neben plötzlichen Quotenänderungen und Limits sollte darüber hinaus darauf geachtet werden, wie die Plattformen mit der Wettsteuer umgehen. Grundsätzlich gibt es in Deutschland die Vorgabe, dass für Sportwetten eine fünf prozentige Wettsteuer erhoben wird. Jedoch handhaben alle Plattformen dies ziemlich unterschiedlich. Einige Anbieter erheben diese Wettsteuer tatsächlich ordnungsgemäß bei Ausführung der jeweiligen Wette. Andere Anbieter wie beispielsweise Tipico und Betfair behalten diese Wettsteuer jedoch vollständig ein. Führt man Arbitrage Sportwetten bei Anbietern aus, auf denen die Wettsteuer unterschiedlich gehandhabt wird, kann dies einen Einfluss auf den letztendlichen Gewinn haben. Daher ist es auch in diesem Fall sinnvoll, die Wettanbieter zu überprüfen, um somit Verluste zu vermeiden.

Fazit: Kann man mit Sportwetten Geld verdienen?

Wer nach Wegen sucht, sich mit Sportwetten einen Nebenverdienst aufzubauen, ist bei Surebets an der richtigen Adresse. Die sicheren Wetten ohne Risiko bieten grundsätzlich eine gute und vor allem planbare Möglichkeit, mit einem geringen Zeitaufwand Geld zu verdienen. Den tatsächlichen Gewinnen pro Spiel sind, je nachdem wie viel Geld man bereit ist in Arbitrage Wetten zu investieren, keine Grenzen gesetzt. Investiert man beispielsweise 1.000 Euro und verteilt diese auf insgesamt 10 Plattformen, stehen einem pro Spiel 100 Euro zur Verfügung. Bei einer Gewinnquote von 2,13% pro Spiel und beispielhaften 5 Wetten pro Tag, könnte man auf diese Weise pro Monat einen Nebenverdienst von 345 Euro erzielen. Auf diese Weise hätte man bereits innerhalb von 3 Monaten einen insgesamten Gewinn von +103,5% erzielt (bezogen auf den Einsatz).

Nichts desto trotz gilt es auch bei Surebets, stets vorsichtig zu sein, da es einige Faktoren gibt, die im schlimmsten Fall doch zu einem Verlust führen können. In der folgenden Grafik werden die wichtigsten Bedingungen für Arbitrage Wetten zusammengefasst.

Bedingungen für Arbitrage Sportwetten

Grundsätzlich sollte man sicherstellen, dass Wetten möglichst schnell platziert werden, um das Risiko von Quotenänderungen zu minimieren. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass alle Wettkonten über genügend Guthaben verfügen, um auch auf diese Weise keine Zeitverluste zu riskieren.